Beitrag Saarlandweit

11:45 Uhr – Anstoßzeit von Saar-Pokalfinale sorgt für Stirnrunzeln

today7. Mai 2024 8013 1

Hintergrund
share close

Werbung

Fußballfans im Saarland zeigten sich überrascht, als die Anstoßzeit des diesjährigen Saarland-Pokalfinales bekannt gegeben wurde: Das Spiel soll am 25. Mai 2024 bereits um 11:45 Uhr beginnen. Diese ungewöhnliche Zeit führte zu heiteren Reaktionen im Internet. Ein Nutzer kommentierte: „11:45? Ist das ein B-Jugend-Spiel?“, ein anderer schlug humorvoll vor: „Am besten morgens um 8 ist die beste Uhrzeit… hat jeder Zeit.“

Die frühe Anstoßzeit stößt bei den Fans auf wenig Gegenliebe, da ein Pokalfinale normalerweise ein Event ist, das man im Stadion mit Freunden, Bratwurst und Bier genießt. Der Grund für die untypische Zeitplanung liegt jedoch nicht beim Saarländischen Fußballverband, wie Michael Scholl, der Pressesprecher des Verbands, gegenüber CityRadio Saarland erläutert. Vielmehr ist die ARD für die Festlegung verantwortlich, da der Sender plant, alle Herren-Pokalendspiele der 21 Landesverbände des DFB im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ in einer über sieben Stunden dauernden Live-Konferenz zu übertragen.

Die Übertragung beginnt mit dem Endspiel um den Saarlandpokal. Hinter den Kulissen wird spekuliert, dass das Finale zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FC 08 Homburg stattfinden könnte, ein Match, das auch überregional auf großes Interesse stößt. Während die grünweißen Homburger schon fix im Finale stehen, müssen die blauschwarzen Saarbrücker erst noch das Halbfinale gegen Viktoria Jägersburg (findet am morgigen Mittwoch statt) bestreiten.

Werbung

Neben sportlichem Prestige geht es beim Saarland-Pokalfinale auch um erhebliche finanzielle Anreize. Der Sieger darf sich – neben der Startberechtigung in der ersten Runde des DFB-Pokals, welche satte 210.000 Euro garantiert – auch noch über  75% der Einnahmen freuen, die die ARD für die TV-Rechte am Tag der Amateure zahlt – eine Summe die wesentlich über 200.000 Euro liegt. Davon kassiert der neue Saarlandpokalsieger also deutlich über 175.000 Euro, kann somit zusammen fast 400.000 Euro fest verbuchen. Der unterlegene Finalist hingegen muss sich mit rund 15.000 Euro zufrieden geben.

Auch die Halbfinalisten und die Teams, die in den früheren Runden ausscheiden, profitieren finanziell: Die Halbfinalverlierer erhalten ca. 7.500 Euro, die im Viertelfinale ausgeschiedenen Mannschaften um die 3.500 Euro und die Achtelfinalverlierer noch etwas über 1.700 Euro. Diese ungewöhnliche Anstoßzeit bietet also nicht nur den Finalisten, sondern einer größeren Anzahl von Teams finanzielle Vorteile.

Titelbild: Saarländischer Fußballverband

Habt Ihr schon an unserer Saarland-Politik-Umfrage mitgemacht?

Geschrieben von: GTMH

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%