Beitrag Homburg

DFB-Pokal: Das sind alle potenziellen Gegner der Saar-Clubs

today4. November 2023 4251 1

Hintergrund
share close

Das Saarland kann sich auf spannende DFB-Pokal-Achtelfinale freuen, nachdem der FC 08 Homburg in der zweiten Runde den Zweitligisten aus Fürth und der 1. FC Saarbrücken sogar den Deutschen Rekordmeister Bayern München bezwungen hat. Unsere beiden Saar-Clubs sind nun die einzigen verbliebenen Vertreter aus dem sogenannten „Amateur-Topf“. Die restlichen Teams im Achtelfinale gehören der ersten und zweiten Bundesliga an.

Schon jetzt haben der 1. FC Saarbrücken und der FC 08 Homburg mit ihrem Einzug in die dritte Runde rund 1,5 Millionen Euro an DFB-Prämien verdient, zusätzlich zu den Einnahmen aus den Eintrittsgeldern. Der 1. FC Saarbrücken darf sich außerdem über eine Prämie von etwa 250.000 Euro extra freuen, da das Zweitrundenspiel gegen Bayern München im Free-TV übertragen wurde.

Klangvolle Namen aus der Bundesliga

Nun gehts für beide Clubs also weiter. Beim letzten Mal gelang es dem 1. FC Saarbrücken sogar bis ins Halbfinale vorzudringen, bevor sie an Bayer Leverkusen scheiterten. Bedauerlicherweise durften damals aufgrund der Covid-19-Pandemie keine Fans das größte Spiel in der jüngeren Vereinsgeschichte im Völklinger Exilstadion besuchen. Ob es in diesem Jahr zu einer erneuten Begegnung mit Bayer kommt, bleibt abzuwarten. Bayer Leverkusen ist zwar noch im Wettbewerb vertreten, jedoch wäre der aktuelle Bundesligaspitzenreiter einer der schwersten Gegner überhaupt.

Weltmarke BVB wartet

Ebenfalls im Achtelfinale vertreten ist Borussia Dortmund, der wohl klangvollste Name neben Bayern München im deutschen Fußball. Ein Spiel gegen den BVB würde zweifellos einen Ansturm auf Tickets auslösen. Doch für beide Saar-Clubs wäre es wohl ein äußerst anspruchsvolles Los. Der VfB Stuttgart, aktuell auf dem dritten Platz in der Liga und in starker Form, wäre ein weiterer ernstzunehmender Gegner.

Attraktive Lose aus der zweiten Liga 

Eine etwas „hoffnungsvollere“ Option wäre ein Gegner aus der zweiten Liga. Während die klangvolleren Namen wie St. Pauli, Fortuna Düsseldorf und der Hamburger SV (die alle die ersten drei Plätze in der Zweiten Liga belegen) allesamt wohl ebenfalls extrem schwer zu spielen sein dürften, könnte ein Duell mit dem 1. FC Kaiserslautern der wohl spannendste Mix aus Machbarkeit und Attraktivität darstellen.

Sogar Saarderby möglich 

Es könnte jedoch auch zu einem ungewöhnlichen Saar-Derby kommen, da es im Achtelfinale keine Lostöpfe mehr gibt. Ein Spiel zwischen dem FCS und dem FCH wäre zweifellos ein Spektakel, unabhängig davon, ob es in Homburg oder Saarbrücken ausgetragen wird.

Die Vorfreude im Saarland ist groß, und die Wünsche der Fans sind vielfältig. Die einen wünschen sich mit Paderborn oder Magdeburg durchaus machbare Gegner, andere wollen die Mega-Packung BVB oder FCK.

Egal welches Team die Saar-Clubs als Gegner zugelost bekommen, es verspricht, ein aufregendes Duell im DFB-Pokal-Achtelfinale zu werden. Das Erreichen des Viertelfinales würde im Übrigen noch mal über 1,7 Millionen zusätzlich in die Clubkassen spülen. Die Auslosung findet am Sonntag statt, und dann werden alle schlauer sein.

Diese Mannschaften sind fürs Achtelfinale qualifiziert:

6x Bundesliga:

  • Bayer 04 Leverkusen (1. Platz)
  • VfB Stuttgart (3. Platz)
  • Borussia Dortmund (4. Platz)
  • Eintracht Frankfurt (7. Platz)
  • VfL Wolfsburg (9. Platz)
  • Borussia Mönchengladbach (11. Platz)

8x Zweite Bundesliga:

  • FC St. Pauli (1. Platz)
  • Fortuna Düsseldorf (2. Platz)
  • Hamburger SV (3. Platz)
  • 1. FC Kaiserslautern (6. Platz)
  • 1. FC Nürnberg (8. Platz)
  • Hertha BSC (10. Platz)
  • SC Paderborn (12. Platz)
  • 1. FC Magdeburg (13. Platz)

Dritte Liga und Regionalliga:

  • FC 08 Homburg (6. Platz)
  • 1. FC Saarbrücken (15. Platz)

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%