Beitrag Homburg

FC Homburg Drama: Eigenes Social-Media-Team zerlegt Mannschaft

today14. Oktober 2023 6964 5 4

Hintergrund
share close

Die aktuelle Saison des FC 08 Homburg bleibt sportlich extrem bescheiden. Das gestrige 1:1-Unentschieden gegen das Tabellenschlusslicht TuS Koblenz hat die Situation nochmals verschärft. Während Fabian Eisele den Saar-Favoriten mit seinem Treffer vor einer kompletten Blamage bewahrte, konnte Koblenz seinen Punktestand auf ganze vier erhöhen.

Interne Unruhen beim FC 08 Homburg sind kein Geheimnis. Die jüngsten Entwicklungen rund um den Verein deuten darauf hin, dass selbst die Social-Media-Abteilung mit der derzeitigen Situation äußerst unzufrieden ist. Ein ungewöhnlich deutlicher Post auf der offiziellen Facebook-Seite des Clubs zeigt den Frust: „Wenn Du nicht richtig rennst und kämpfst, kannst du mit angezogener Handbremse in dieser Liga kein Spiel gewinnen! […] Am Ende steht ein völlig unbefriedigendes 1:1.“ Solch klare Worte aus dem Vereinsumfeld sind selten und bezeugen den Grad der Enttäuschung. Und die ist noch nicht mal unbegründet.

Es bleibt abzuwarten, ob Geschäftsführer Rafael Kowollik auf diesen Post reagiert. Erst kürzlich trennte sich der FCH von seinem lokalen Radiopartner, CityRadio Homburg, da diese nach einer Serie von Niederlagen kritische Berichterstattung wagten. Ob er es seinem Social-Media-Team nach diesen harten Worten gleich tat, ist aktuell noch nicht bekannt. Kowollik pflegt Konversationen gerne per E-Mail abzuwickeln.

Die Fans der Homburger feiern die Social-Media-Abteilung jedoch für die offenen Worte. So schrieb jemand unter den Post „Für mich ist das heute zumindest eine ehrliche Analyse. Respekt dafür!“ ein anderer kommentierte „WoW FC 08 Homburg diese Selbstreflexion hätte ich nicht erwartet. Alles auf den Punkt gebracht. Bei der Schießbude der Liga einen Punkt geholt, ist einfach zu wenig für oben mitzuspielen, leider“

Sportlich gesehen tritt der FC 08 Homburg weiter auf der Stelle. Der Rückstand von fünf Punkten auf den Tabellenführer aus Stuttgart, der zudem ein Spiel weniger hat, bleibt bestehen.

Das Drama um den Verein scheint kein Ende zu nehmen. Es bleibt nur zu hoffen, dass bald wieder Ruhe und Konstanz einkehren – ob dies allerdings unter der aktuellen Vereinsführung möglich ist, scheint fraglich.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%