Beitrag Saarlandweit

3 Millionen Euro für den Katastrophenschutz: Warntag 2023

today18. September 2023 98

Hintergrund
share close

Am vergangenen Donnerstag wurde der bundesweite Warntag abgehalten, und auch hier im Saarland ertönten um 11:00 Uhr die Sirenen. Gleichzeitig wurden Warnungen über Radios und Mobiltelefone verbreitet. Im vergangenen Dezember beim Warntag 2022 hatte nicht jeder eine Warnung auf seinem Handy erhalten, weder noch Sirenen gehört.

Allerdings scheint es dieses Mal besser funktioniert zu haben, so das saarländische Innenministerium. Trotz einiger Ausfälle wurde die Sirenenalarmierung im Vergleich zu den Vorjahren verbessert. Das Innenministerium investierte fast drei Millionen Euro in die Warn-Infrastruktur, insbesondere in das saarländische Sirenennetz, das auf 504 Sirenen erweitert wurde. Einige ältere Sirenen in den Landkreisen Neunkirchen, Saarlouis und im Regionalverband Saarbrücken hatten jedoch noch mit einigen Problemen zu kämpfen. In den Landkreisen Merzig-Wadern, St. Wendel und im Saar-Pfalz-Kreis hingegen funktionierten nahezu alle Sirenen einwandfrei.

Mobiles Katastrophen-Warnsystem

Seit dem Start des Katastrophen-Warnsystems „Cell Broadcast“ vor einem halben Jahr, wurden im Saarland zwei Warnmeldungen über dieses neue Warnsystem verschickt. Es dient dazu, bei Unwettern, Bränden oder Funden von Weltkriegsbomben zu warnen. Die Einführung dieses Systems erfolgte nach der verheerenden Flutkatastrophe im Sommer 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, bei der die bisherigen Warnmethoden viele gefährdete Menschen nicht erreichten. Seitdem wurde das System kontinuierlich verbessert.

Der Mobilfunkanbieter Vodafone, teilte mit, dass das neue Katastrophen-Warnsystem beim Warntag 2023 „ein voller Erfolg“ war.

Geschrieben von: Melina Schumitz

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%