Beitrag Homburg

Saar-Feuerwehrmann Martin kämpft gegen Krebs – Stammzellspender dringend gesucht!

today28. Juli 2023 4304

Hintergrund
share close

Er widmete sein Leben der Rettung anderer – nun müssen andere ihn retten: Im Mandelbachtal kämpft der stellvertretende Gemeinde-Wehrführer Martin um sein Leben. Nachdem er die schockierende Diagnose eines Mastzellsarkoms erhalten hatte, ist ihn seinem Leben und dem seiner Familie nichts mehr wie es war.

Mastzellsarkom – Besonders aggressive Form von Krebs

Ein Mastzellsarkom ist eine sehr seltene und aggressive Form von Krebs, der sich aus den Mastzellen entwickelt. Mastzellen sind eine Art von weißen Blutkörperchen, die eine wichtige Rolle in Ihrem Immunsystem spielen, insbesondere in Bezug auf allergische Reaktionen und Entzündungen. Diese Art von Krebs kann praktisch jedes Organ im Körper betreffen, ist jedoch am häufigsten in der Haut, im Knochenmark, in der Leber, in der Milz und im Magen-Darm-Trakt zu finden. Aufgrund der Seltenheit dieses Zustands gibt es nicht viel spezifische Information oder umfangreiche Forschung über Mastzellsarkome.

Stammzellenspende letzte Hoffnung 

Die einzige Hoffnung: eine Stammzellspende. Unterstützt von Familie, Freunden und Feuerwehrkameraden wurde ein Registrierungsaufruf mit der DKMS ins Leben gerufen. Menschen zwischen 17 und 55 Jahren können sich auf www.dkms.de/martin ein Registrierungsset nach Hause bestellen und möglicherweise ein Leben retten.

Martin an seinem schönsten Tag, seiner Hochzeit

„Martins Kinder sind gerade einmal fast zwei, vier und acht Jahre alt. Sie brauchen ihren Papa“, sagt Sabrina Adam, Initiatorin der Spendenaktion und enge Weggefährtin von Martin. „Martin ist einer, wenn nicht sogar der loyalste Mensch, den ich kenne. Er ist jetzt in der Uniklinik Homburg. Sein Zustand verschlechtert sich täglich, aber dieser Online-Aufruf gibt ihm Kraft. Er weiß, dass er nicht alleine ist.“

Die Diagnose traf Martin und seine Familie im Juli, nachdem ein im Mai entdeckter Hautausschlag zu weiteren Tests und schließlich zur schrecklichen Diagnose führte. Die Behandlung mit Chemotherapie und Bestrahlung hat begonnen, doch nur eine Stammzellspende kann Heilung versprechen.

Als Stammzellenspender registrieren und helfen

Das Registrierungsverfahren ist einfach und schnell. Mit drei medizinischen Wattestäbchen, einer genauen Anleitung und einer Einverständniserklärung kann jeder selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und zur weiteren Untersuchung ins Labor schicken. Die Registrierung ist lebenswichtig und kann die entscheidende Rolle bei der Suche nach einem genetischen Zwilling für Martin und andere Patienten spielen.

Der saarländische Feuerwehrmann braucht dringend einen Stammzellenspender

Finanzielle Spenden sind ebenfalls willkommen, da die DKMS für jede Neuregistrierung Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen. Jede Spende, unabhängig von ihrer Größe, kann helfen, ein Leben zu retten. Spenden können auf das DKMS Spendenkonto überwiesen werden: IBAN: DE56 7004 0060 8987 0005 35, Verwendungszweck: HMI 001, Martin.

Der Feuerwehrmann aus dem Saarpfalz-Kreis, der jahrelang Leben rettete, benötigt jetzt die Hilfe der Gemeinschaft. Durch die Teilnahme an dieser wichtigen Aktion kann jeder dazu beitragen, Martins Leben zu retten.

Erst vor wenigen Tagen zeigte sich das Saarland solidarisch, als für eine alternative Therapie der ebenfalls an Krebs (Knochenkrebs) erkrankten Feuerwehrfrau Marie aus Saarbrücken binnen kürzester Zeit 50.000 Euro an Spendengeldern gesammelt wurden.

 

Geschrieben von: GTMH

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%