Top-Beitrag

Trotz Corona: Schwimmen lernen darf nicht zu kurz kommen!

today23. April 2021 2214 2

Hintergrund
share close

Frank Wagner und Raphael Schäfer initiieren Sommer-Ferienschwimmschulen


Kinder, die die kommende Urlaubs-Saison mit ihrer Familie zuhause verbringen werden, sollen die Möglichkeit bekommen, kostengünstig Schwimmkurse zu besuchen“, sagt Frank Wagner, der das Projekt gemeinsam mit Raphael Schäfer auf den Weg gebracht hat. Seit Monaten gäbe es keine Schwimmkurse, keinen Schwimmunterricht in der Schule, durch die geschlossenen Bäder. Die Wartelisten für Schwimmkurse seien mittlerweile riesig, denn die Pandemie habe eine große Dunkelziffer an Nichtschwimmern verursacht. Mit den Ferien-Schwimmschulen soll diese Lücke verkleinert werden und viele Kinder schwimmfähig werden.

„Uns ist besonders wichtig, dass Fähigkeiten wie Schwimmen durch Corona nicht zu kurz kommen. Im Kinderalter werden die Weichen für viele Fertigkeiten gestellt, die einen das ganze Leben lang begleiten. Im Ernstfall entscheidet schwimmen können oder nicht sogar über das Überleben“
Raphael Schäfer.

Schäfer weiter: „Auch mit Blick auf meinen Heimatlandkreis Saarlouis würde ich mich sehr freuen, wenn möglichst viele Schwimmkurse in unseren Städten und Gemeinden vor Ort in den Ferien angeboten werden würden. Es ist eine große Gemeinschaftsaufgabe, möglichst vielen Kindern die wichtigen Grundlagen im Schwimmen zu vermitteln. Es gilt jetzt umso mehr die durch Corona verschärfte Situation schnellstmöglich zu verbessern und den Kindern Angebote zum Schwimmenlernen zu machen. Daher habe ich die herzliche Bitte, dass alle potentiellen Anbieter von Schwimmkursen im Landkreis mitmachen.“

Nach Angaben der DLRG verloren allein in Deutschland im vergangenen Jahr 378 Menschen ihr Leben durch Ertrinken. Gemeinsam haben sie daher mit Innenminister Klaus Bouillon eine Fördermaßnahme für Schwimmkurse mit Geldern aus dem Sportministerium auf die Beine gestellt. „Hier können die Kids in einem zweiwöchigen Intensivprogramm spielerisch das Schwimmen lernen. Mit dem Ferienbeginn am 19. Juli sollen die Kurse starten und mit dem Seepferdchen abgeschlossen werden.

Infos zu den Ferien-Schwimmschulen auf einen Blick:

  • Für nicht sicher schwimmende Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 aller Schulformen

  • Ziel der Ferienkurse ist Frühschwimmerabzeichen „Seepferdchen“

  • zweiwöchige Kurse (2x 4-5 Tage) mit 8-10 Unterrichtseinheiten zu je 45-60 Minuten angeboten werden.

  • Teilnehmerzahl pro Kurs idealiter 8 – 12 Kinder (sofern Corona-Maßnahmen dies zulassen

  • Leitung der Kurse u. a. von DLRG-Trainern, Sportlehrern sowie Sportstudenten mit entsprechender Befähigung, pensionierten Sportlehrern, qualifiziertem Personal der Bäderbetriebe und -gesellschaften sowie von qualifiziertem Personal der Schwimmvereine übernommen werden.

  • Zuschuss von Ministerium für Inneres, Bauen und Sport für Kurse mit festem Budget pro teilnehmendem Kind durch Richtlinie zur finanziellen Förderung der Teilnahme von Kindern an Schwimmkursen sowie zur Finanzierung der Ausbildung zu Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrern. Eltern der teilnehmenden Kinder müssen lediglich geringen Eigenbetrag leisten

  • Verbände, Vereine, Organisationen, Kommunen und Bäderbetriebe/-gesellschaften sollen sich um die Bezuschussung zur Durchführung eines Ferienschwimmkurses beim Ministerium für Inneres, Bauen und Sport bewerben können. Das Ministerium gibt einen groben Rahmen zur Durchführung vor, die weitere Organisation obliegt jedoch dem Antragssteller.

  • Die Antragssteller können gemeinsam mit ihrer jeweiligen Kommune frei entscheiden, wo die Kurse stattfinden sollen (Frei- und/oder Hallenbad).

Fragen mit Blick auf die einschlägige Richtlinie können jederzeit an die zuständige Fachabteilung E (Sport und Ehrenamt) im Innenministerium gerichtet werden. Die mögliche Höchstförderung liegt bei 75 Euro pro Kind. 

Weitere Infos sowie das inhaltliche Papier zu den Schwimmschulen gibt es unter https://www.cdu-fraktion-saar.de/ferien-schwimmschulen-im-saarland/

Saarland – Medieninformationen – „Sicher! Unsere Kinder lernen schwimmen“: Sportministerium bereitet Start des Schwimmprogramms vor

Foto: ©CDU-Fraktion

Geschrieben von: Laila Gulaif

Rate it

Vorheriger Beitrag

Uncategorized

Landesregierung passt Corona-Verordnung nach Bundesgesetz zur Notbremse an

Saarbrücken. Durch das vom Deutschen Bundestag verabschiedete Infektionsschutzgesetz ergeben sich für das Saarland Änderungen bezüglich der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der Ministerrat hat die entsprechende Verordnung am Donnerstag (22. April 2021) angepasst. Grundsätzlich gelten in Landkreisen, die nach der beim Robert-Koch-Institut veröffentlichten Inzidenz unter 100 liegen, weiterhin die im Rahmen des Saarland-Modells getroffenen Regelungen der Ampelstufe gelb – in Landkreisen, in denen die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über […]

today23. April 2021 1167

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%