Uncategorized

Klinik-Personal im Saarland wird ab nächster Woche geimpft

today7. Januar 2021 1346

Hintergrund
share close

Gesundheitsministerin Monika Bachmann hat am heutigen Donnerstag angekündigt, dass ab nächster Woche einige Krankenhausmitarbeiterinnen- und Mitarbeiter geimpft werden, beziehungsweise einen Impftermin vereinbaren können. „Aufgrund der momentanen Impfstoffknappheit hat die Landesregierung eine zweigleisige Strategie für die Impfungen der Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der höchsten Priorität entwickelt“, erklärte sie.

Dabei sind voerst nur sechs Krankenhäuser vorgesehen, nämlich die, welchen im vergangenen Dezember die Verschiebung oder Aussetzung planbarer Operationen und Eingriffe vorgegeben wurde.
So tragen die Krankenhäuser nämlich, durch die Freihaltung der intensivmedizinischen Behandlungsplätzen in besonderer Weise zur Versorgung der Covid-19- Patient*innen bei. Zu diesen Krankenhäusern gehören folgende:

– Universitätsklinikum des Saarlandes
– Klinikum Saarbrücken
– CaritasKlinikum Saarbrücken, Standort St. Theresia
– Knappschaftskrankenhaus Püttlingen
– Marienhausklinikum St. Wendel-Ottweiler
– Marienhausklinikum Saarlouis

Die Impfungen sollen in der nächsten Woche unter Einsatz eines mobilen Impfteams und unter Mithilfe von ärztlichem Personal in den jeweiligen Krankenhäusern erfolgen. In den nächsten drei Wochen werden 1.500 Impfdosen und in den folgenden drei Wochen erneut 1.000 Impfdosen in den sechs Krankenhäusern verimpft werden können. So werden die geringen Impfdosen optimal genutzt und damit weitere schwere Erkrankungen vermieden.

Geschrieben von: Robert Roth

Rate it

Vorheriger Beitrag

polizei sym

News Neunkirchen

Widerstand, tätlicher Angriff und Beleidigung gegen drei Polizeibeamte

Am Donnerstag, den 07.01.2021, gegen 00:35 Uhr, wurde die PI Neunkirchen wegen einer möglichen häuslichen Gewalt in Neunkirchen-Furpach alarmiert. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme vor Ort stellte sich heraus, dass der 29 Jahre alte Beschuldigte, welcher aus Neunkirchen stammt, sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, welcher nach bisherigen Erkenntnissen durch Medikamenteneinnahme verursacht wurde. Der Beschuldigte beschädigte im Zuge seines psychischen Ausnahmezustand das Inventar der Wohnung. Durch den vor Ort befindlichen Notarzt […]

today7. Januar 2021 385 1

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%