Beitrag Saarlouis

Tausende demonstrieren in Saarlouis gegen Rechts und AfD

today17. Februar 2024 2227 2 3

Hintergrund
share close

Saarlouis – (Bildergalerie am Ende des Beitrags) Heute Nachmittag versammelten sich in der Saarlouiser Innenstadt rund 2.000 Menschen, um gegen Rechtsextremismus und die AfD zu demonstrieren. Die Kundgebung, zu der die Jugendorganisationen der SPD, CDU, Grünen und FDP aufgerufen hatten, fand am Kleinen Markt statt und wurde von frühlingshaften 15 Grad und strahlendem Sonnenschein begleitet.

Landrat Lauer und OB Demmer mit mahnenden Worten

Die Redner der Kundgebung, zu denen unter anderem Saarlouis‘ Landrat Patrik Lauer (SPD) und Oberbürgermeister Peter Demmer (SPD) zählten, thematisierten die Wichtigkeit des Engagements gegen Rassismus sowie die Handlungen der AfD im Stadtrat. Oberbürgermeister Demmer übte Kritik an der AfD-Fraktion, indem er betonte, dass deren Beiträge meist unproduktiv seien, es sei denn, es geht um Themen mit ausländerfeindlichem Charakter. Er erwähnte auch eine direkte und vollmundige Drohung eines AfD-Mitglieds gegen ihn, welche darauf hindeutete, dass nach den nächsten Wahlen die Stärke der Partei massiv zunehmen würde.

Landrat Lauer malte ein besorgniserregendes Bild der politischen Zukunft unter der Führung der AfD. Er warnte die Anwesenden, dass die AfD, die in großen Teilen als faschistisch eingestuft wird, potenziell auch wichtige Ämter wie das Justizministerium besetzen könnte. Lauer betonte, dass die AfD keine tragfähige Alternative darstelle und rief den Menschen zu, dass die Partei schädlich für die Gesellschaft sei.

Protest verlief durchgehend friedlich

Der Protest, der eine Stunde andauerte, löste sich gegen 16:15 Uhr friedlich auf. Die Teilnehmer demonstrierten eindrucksvoll, wie ein vielfältiges und solidarisches Miteinander aussehen kann. Die Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle und zeigte, wie stark das Bewusstsein und der Widerstand gegen rechtsextreme Haltungen in der Gesellschaft verankert sind.

Die Demonstration in Saarlouis steht beispielhaft für den Wunsch vieler Menschen nach einer offenen und toleranten Gesellschaft, in der Rassismus und Extremismus keinen Platz haben.

Geschrieben von: GTMH

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%