Beitrag Saarlandweit

Die dunkle Jahreszeit beginnt: Die Wildunfälle steigen in die Höhe

today16. Oktober 2023 77

Hintergrund
share close

Die kalte und dunkle Jahreszeit steht vor der Tür und die Wildunfälle werden häufiger. Aber wie genau soll ich mich bei einem Wildunfall verhalten?

Wenn ihr in der Ferne ein Tier auf der Straße stehen seht, bremst ab und hupt. Sollte euch das Wild vors Auto springen haltet das Lenkrad fest, bremst ab und ganz wichtig nicht ausweichen, eure eigene Sicherheit geht vor. Wenn ihr ausweicht kann es sein das ihr im Graben landet, in einen Baum fahrt oder noch schlimmer im Gegenverkehr landet. Also so grausam es auch klingen mag, macht eine Vollbremsung aber fahrt weiter gerade aus.

Bei einem Wildunfall ist es wichtig als erstes an einer geeigneten Stelle möglichst schnell anzuhalten. Danach muss der Unfallort gesichert werden. Ganz wichtig die Warnweste nicht vergessen! Zum Sichern eines Unfallorts stellt ihr das Warndreieck zirka 100 Meter entfernt von der Unfallstelle auf. Als kleine Hilfe, die Leitpfosten sind ungefähr 50 Meter voneinander entfernt. Danach den Notruf wählen. Macht euch Gedanken darüber was das für ein Tier war und ob es weg gelaufen ist. Solltet ihr ein Wildschwein mit dem Auto erwischt haben, passt beim Aussteigen auf. Die Tiere sind nämlich verletzt und potentiell aggressiv.

Wenn ihr den Notruf verständigt hat kommt die Polizei und nimmt den Unfall auf, sichert die Unfallstelle ab und verständigt den verantwortlichen Jagdpächter an. Dieser kümmert sich um das Tier und sucht das verletzte Tier im Wald wenn es geflohen ist. Um Wildunfälle zu verhindern ist es wichtig, dass wir unsere Umgebung im Blick haben und das sollte man beim Autofahren ja ohne hin.

Geschrieben von: Nico Loipold

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%