Corona

Landkreis St. Wendel informiert über Corona-Testmöglichkeiten am Samstag

today18. März 2021 21

Hintergrund
share close

St. Wendel. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche kostenlos auf das Corona-Virus testen zu lassen. Im Landkreis St. Wendel ist das Landestestzentrum in der Stadt St. Wendel, Missionshausstraße 11, täglich von 13.30 bis 21.30 Uhr, geöffnet, auch samstags und sonntags. Terminbuchungen unter: https://test-saarland.de/wnd.

In fünf kommunalen Testzentren im Landkreis St. Wendel gibt zudem am kommenden Samstag von 9 bis 12 Uhr die Möglichkeit, sich testen zu lassen: in der Festhalle Oberkirchen, der Köhlerhalle Walhausen, im Bürgerhaus Braunshausen, in der Turnhalle der Grundschule Marpingen sowie im Freizeithaus Tholey. Eine Samstags-Öffnung der Testzentren in den Gemeinden Namborn (Liebenburghalle Eisweiler) und Oberthal (Dorfgemeinschaftshaus Gronig) gibt es bei Bedarf in den kommenden Wochen.

:Anzeige:

Für einen kostenlosen Test sind der Personalausweis, Reisepass, Führerschein, die Versicherungskarte oder ein sonstiges Legitimationsdokument mitzubringen. Jede Bürgerin/jeder Bürger kann ein beliebiges Testzentrum aufsuchen. Die Schnelltests werden von geschultem Personal durchgeführt (Bundeswehr, DRK, ehrenamtliche Helfer), das Testergebnis liegt nach etwa 15 Minuten vor.

Bei einem negativen Testergebnis wird eine Bescheinigung ausgestellt. Sollte ein Schnelltest positiv sein, wird sofort an Ort und Stelle ein PCR-Abstrich vorgenommen. Die betroffene Person muss sich anschließend in Quarantäne begeben, bis das Laborergebnis eintrifft. Darüber informiert das Kreisgesundheitsamt.

:Anzeige:

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Corona

Panne bei Corona-Impfung: Drei Personen erhalten falschen Impfstoff bei Zweitimpfung in Saarbrücken

Saarbrücken. Bei den Corona-Impfungen in der Landeshauptstadt ist es offenbar zu einer Panne gekommen. Insgesamt drei Menschen haben ihre Zweitimpfung mit dem Präparat von AstraZeneca erhalten, obwohl ihre erste Impfung mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer durchgeführt wurden. Von einem Sprecher des Regionalverbands hieß es, dass sich der Fehler auf "menschliches Versagen" zurückführen lässt. Die Verwechslung sei bedauerlich, jedoch sei es normal, dass bei der menschlichen Arbeit auch unglücklicherweise Fehler vorkommen […]

today18. März 2021 909

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%