News

Landeshauptstadt beschließt Maßnahmenpaket zur Unterstützung regionaler Betriebe während der Pandemie

today3. März 2021 93

Hintergrund
share close

Saarbrücken. Um den Wirtschaftsstandort Saarbrücken zu stärken und regionale Betriebe bei der Bewältigung der Pandemie-Folgen zu unterstützen, bereitet die Landeshauptstadt Saarbrücken ein ganzheitliches Maßnahmenpaket 2021 vor. Das hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag, 2. März, einstimmig beschlossen.

Arbeitsplätze erhalten, Leerstände vermeiden

Die Corona-Pandemie und der aktuelle Lockdown treffen insbesondere die Branchen und Unternehmen der Innenstadt: Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen, Hotelliers, Kulturschaffende, Tourismusanbieter und Vertreter der Veranstaltungswirtschaft. Die Folgen sind existenzbedrohende Unternehmenslagen. Das geplante Maßnahmenpaket 2021 soll ein klares Bekenntnis der Landeshauptstadt Saarbrücken zu seinen Leistungsträgern und deren Notlage sein.

:Anzeige:

Ziel der Stadt ist es, einen Re-Start des städtischen Lebens maßgeblich inhaltlich, thematisch und finanziell zu unterstützen. Es gilt, schnelle, flexible und an den Bedürfnissen ausgerichtete Lösungen finden. So sollen die attraktive und lebendige Innenstadt sowie die damit zusammenhängenden zahlreichen Arbeitsplätze erhalten bleiben. Zusätzlich wird versucht, die Kaufkraft in der Region aufrechtzuerhalten. Insolvenzen und Leerständen im Stadtbild sollen vermieden werden.

Veranstaltungen wiederbeleben, Stadtgestaltung und Digitalisierung vorantreiben

Auf Basis der durch die Landeshauptstadt bereits im Jahr 2020 erbrachten Unterstützungsleistungen sind unterschiedliche Themenblöcke für eine Erarbeitung individueller Maßnahmen vorgesehen. Dazu zählt die Erarbeitung konkreter Instrumente, um den Bereich Kultur wiederzubeleben. Hierzu hat beispielsweise das städtische Kulturamt bereits einen flexiblen Plan für 2021 vorbereitet. Außerdem sind Hilfen im Bereich kommunaler Genehmigungsprozesse vorgesehen, insbesondere für Außenflächen von Gastronomiebetrieben.

:Anzeige:

Auch verschiedene Konzepte für eine angemessene Stadtgestaltung wurden bereits auf den Weg gebracht. Dazu zählt insbesondere die geplante Erweiterung der Fußgängerzone mit einer intensiven Beteiligung von Anliegern und unterschiedlichen Interessengruppen. Zusätzlich wird angestrebt, die Digitalisierung und Professionalisierung von Prozessen weiterhin voranzutreiben. Das schließt die Einführung eines digitalen Leerstandsmanagements ein.

Dieses Instrument zielt darauf ab, Ursachen für Leerstände in der Stadt zu erfassen und gezielt gegenzusteuern, um betroffene Objekte strategisch zu beleben. Des Weiteren werden die bereits laufenden kontinuierlichen Passantenfrequenzzählung und die Kundenbefragung in der Innenstadt fortgesetzt. Daraus kann die Verwaltung unterschiedliche Erkenntnisse über das Verhalten von Kundinnen und Kunden ableiten und entsprechend darauf reagieren.

:Anzeige:

Fortsetzung der Tourismuskampagne #visitsaarbrücken

Um die Region auch als Ausflugs- und Urlaubsziel zu stärken, setzt die Landeshauptstadt die Tourismuskampagne #visitsaarbrücken 2021 fort. Sie wird gemeinsam mit der City-Marketing GmbH umgesetzt. Auf Instagram, Facebook und der Webseite visit.saarbruecken.de spricht die Kampagne zielgruppengenau Gäste zu den Themenbereichen Familie, Genuss, Kultur, Natur und Aktivurlaub an. Mit der Teilnahme an Gewinnspielen eröffnen sich Nutzerinnen und Nutzer die Chance auf exklusive Preise. Die Kampagne ist im vergangenen Jahr gestartet und war sehr erfolgreich.

Kontinuierlicher Austausch mit Betroffenen

Die Landeshauptstadt verschafft sich kontinuierlich einen direkten Überblick über die Lage und Einflüsse auf besonders betroffene Unternehmen und Branchen. Hierzu erfolgt unter anderem ein enger Austausch mit regional organisierten, branchenübergreifenden Verbänden aus verschiedenen Unternehmern, beispielsweise mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Saarland. Außerdem findet ein direkter und persönlicher Austausch mit betroffenen Unternehmen und Gewerbevereinen durch unterschiedliche Online-Formate statt.

:Anzeige:

Selbstverständlich arbeitet die Verwaltung zusätzlich zur Kampagne kontinuierlich an mittel- und langfristigen strategischen Zukunftsthemen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Saarbrücken.

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Neunkirchen

Zeugen gesucht: Mehrere Züge am Bahnhof Wemmetsweiler beschädigt

Wemmetsweiler. Am Sonntagabend wurde die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken darüber informiert, dass sich an den abgestellten Zügen am Bahnhof in Wemmetsweiler mehrere Jugendliche aufhalten sollen. Als die Beamten den Bahnhof erreichten, konnten sie die Jugendlichen nicht mehr antreffen. Sie stellten allerdings an insgesamt sechs der dort befindlichen Züge deutliche Beschädigungsspuren fest. So wurden unter anderem in den Zügen die Feuerlöscher entfernt und entleert. Außerdem wurde versucht, die Seitenscheiben der Züge einzuwerfen. Die […]

today3. März 2021 59

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%