News

GRÜNE JUGEND SAARLOUIS FORDERT ATTRAKTIVE INNENSTADT!

today5. Februar 2021 145

Hintergrund
share close

Seit Monaten liegt der Einzelhandel brach – die Coronapandemie sorgt für einen Wirtschaftseinbruch auf der ganzen Welt. Ökonomen befürchten eine Pleitewelle. Deshalb muss man für die Zeit nach Corona sich Gedanken machen, wie man den Einzelhandel wieder fördert. Wir sagen: autofreie Innenstadt.

Sprecher der Grünen Jugend Saarlouis, Tim Gilzendegen fordert: „Wir brauchen eine autofreie Innenstadt mehr denn je. Die Innenstadt im Allgemeinen muss grün „saniert“ werden. Es fehlt Fassadenbegrünung, Dachbegrünung – Natur im Zentrum. Ob die 7 verbleibenden Jahre, in denen wir voraussichtlich unser CO2 Budget verbrauchen, und das 1,5° Grad Ziel verpassen, oder der Tod des Einzelhandels: Wir müssen nun handeln.

:Anzeige:

Und auch Vorschläge wie die Begrünung des Großen oder des Kleinen Marktes: Etwas muss davon umgesetzt werden. Denn eine grüne Innenstadt, eine kühle Umgebung; eine Stadt, in der man sich gerne aufhält – das brauchen wir! Wir verabschieden uns sonst von der Zukunft der Kinder, Jugendlichen und Studierenden sowie auch von unserer Wirtschaft. Ideen wie: Kostenloses Parken werden langfristig nicht nur helfen die Stadt aufzuheizen – nein: Das macht auch die teure neue Stadtpolizei zu 2/3 obsolet. Eine grüne Lage wirkt sich auf die Grundstückspreise positiv aus und auch auf die Kauflust. Somit ist die einzige Alternative: Grüne Stadt Saarlouis – mit autofreier Innenstadt, echter Begrünung von Fassaden, Dächern und Märkten. So geht Politik im 21. Jahrhundert – die Autopolitik der 60er ist vorbei!.“

Die Deutsche Straße in Saarlouis. Das Tor zur Innenstadt. Bild: Thomas Ludewig

Geschrieben von: Michael Haubrich

Rate it

Vorheriger Beitrag

News

FCS verurteilt Plakataktion auf Stadtautobahn

 Der 1. FC Saarbrücken verurteilt die Plakataktion von gestern über der Stadtautobahn als nicht tolerierbaren Gewaltaufruf und strafrechtliche relevante Hetzbotschaft. Sie stellt einen verabscheuungswürdigen, abstoßenden Versuch dar, digitale Gewaltparolen in die reale Welt zu tragen und Straftaten zu provozieren. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Gewalt gegen kommunale Politiker und Amtsträger, aber vor allem im zeitlichen Zusammenhang mit dem Mordprozess gegen die Mörder von Walter Lübke, löst diese Aktion große Betroffenheit […]

today5. Februar 2021 958

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%