News

FCS verurteilt Plakataktion auf Stadtautobahn

today5. Februar 2021 958

Hintergrund
share close
 Der 1. FC Saarbrücken verurteilt die Plakataktion von gestern über der Stadtautobahn als nicht tolerierbaren Gewaltaufruf und strafrechtliche relevante Hetzbotschaft. Sie stellt einen verabscheuungswürdigen, abstoßenden Versuch dar, digitale Gewaltparolen in die reale Welt zu tragen und Straftaten zu provozieren. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Gewalt gegen kommunale Politiker und Amtsträger, aber vor allem im zeitlichen Zusammenhang mit dem Mordprozess gegen die Mörder von Walter Lübke, löst diese Aktion große Betroffenheit und Entsetzen aus.

Doch dieser Versuch der Einschüchterung darf keinen Erfolg haben und muss Konsequenzen nach sich ziehen. Die Personengruppe, die sich in ihrer anonymisierten Feigheit hinter dieser verabscheuungswürdigen Tat versteckt, hat keine Legitimität, für den 1. FC Saarbrücken, seine Mitglieder und auch nicht für seine Anhänger zu sprechen. Denn im Gegensatz zu den offensichtlich verblendeten und gewaltbereiten Verfassern dieses schändlichen Banners, steht die FCS-Familie zu den traditionellen Werten des Fußballs wie Fairness, Respekt und ein gewaltfreies sowie soziales Miteinander. Diese Grundsätze sind für unseren Verein unantastbar und werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigt. Deswegen werden wir gemeinsam mit der Landeshauptstadt eine strafrechtliche Aufklärung und Verfolgung unterstützen.

 

:Anzeige:

Sollten die Täter ermittelt werden können, streben wir gemeinsam mit der Stadt jenseits der juristischen Konsequenzen ein lebenslanges Stadionverbot an. Wir halten den Gedanken für unerträglich, gemeinsam mit Verfassern von Gewaltandrohungen und übelsten Hetzparolen ein Spiel unseres FCS im Ludwigspark oder in anderen Stadien anschauen zu müssen. Wir appellieren deshalb an unsere treue Anhängerschaft, die Null-Toleranz-Politik des Vereins gegenüber Gewalttätern zu unterstützen und setzen dabei auf die Selbstreinigungskraft unserer organisierten Fankultur, um sich von diesen Tätern zu distanzieren.

Das Blauschwarze Präsidium: Dieter Ferner, Hartmut Ostermann und Dieter Weller (vlnr) – Bild: 1. FC Saarbrücken Homepage

Geschrieben von: Michael Haubrich

Rate it

Vorheriger Beitrag

Buntes

Kein Saarland Picobello in diesem Jahr: EVS plant Mitmach-Angebote und mehr

Die beliebte Frühjahrsputz-Aktion "Saarland Picobello" muss in diesem Jahr leider Corona bedingt ausfallen. Der Entsorgungsverband Saar lehnt sich aber nicht zurück, sondern plant einige Aktionen und einen Informationsfluss über das ganze Jahr zu den Themen "Abfallvermeidung, Mülltrennung und wilder Müll". Die üblicherweise im März eines jeden Jahres stattfindende picobello-Sammelaktion, zu der sich im letzten Jahr rund 40.000 Saarländerinnen und Saarländer angemeldet hatten, muss Corona bedingt auch in diesem Jahr pausieren. […]

today5. Februar 2021 12 1

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%