News

Saarlouis: Gelbe Tonne nicht im öffentlichen Verkehrsraum lagern

today27. Januar 2021 177

Hintergrund
share close

Saarlouis. Zu dünn, zu leicht zerrissen: Der Gelbe Sack in Saarlouis Geschichte. Mit Beginn des Jahres wurde er durch die gelbe Tonne ersetzt, die sukzessive durch die Firma Adam an alle Haushalte verteilt wurde. Die Größe des Gefäßes richtet sich dabei nach der bis dahin genutzten Größe der Restmülltonne – das bedeutet: Wer eine kleine Restmülltonne hatte, erhielt auch eine kleine gelbe Tonne, gleiches galt für die großen Tonnen.

Die Stadt Saarlouis weist nun darauf hin, dass die gelben Tonnen nicht dauerhaft auf öffentlichen Verkehrsflächen gelagert werden dürfen. Für sie gilt dasselbe Prinzip wie für die Restmülltonnen: Die gelbe Tonne ist sicher vor Beeinflussung durch Dritte auf dem eigenen Grundstück zu lagern. Rechtzeitig vor der Abholung, frühestens aber am Vorabend ab 19 Uhr, ist die Tonne auf dem gekennzeichneten Platz zur Abholung bereit zu stellen und nach der Leerung wieder aus dem öffentlichen Verkehrstraum zu entfernen.

:Anzeige:

Sollte die Größe der Tonne, insbesondere bei den großen Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 1.100 Litern, zu Problemen bei der Lagerung führen, besteht für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer die Möglichkeit, sich an die zuständige Firma Adam zu wenden, um etwa große gegen (mehrere) kleine Tonnen zu tauschen oder umgekehrt. Das Unternehmen informiert hierüber auf ihrer Website www.gelbe-tonne-sls.de oder telefonisch unter 06835/9551229.

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

euthanasie

News

Landesarchiv veröffentlicht vorläufige Liste saarländischer Euthanasie-Opfer

Saarbrücken. Im Rahmen des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar 2021 veröffentlicht das Landesarchiv Saarland eine vorläufige Liste saarländischer Euthanasie-Opfer des NS-Regimes. Nachdem das Projekt bereits 2018 durch eine erste Datengewinnung der Staatskanzlei startete, führt die Liste aktuell 670 identifizierte Opfer des NS-Krankenmordes. Eine Erweiterung der Liste ist vorgesehen. Anlässlich der Einweihung des Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer der Zwangssterilisation im September 2020 kündigte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Henrik Eitel, […]

today27. Januar 2021 184

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%