News Homburg

Suspendierter HNO-Chef darf wieder arbeiten

today15. Januar 2021 1011

Hintergrund
share close

Der suspendierte HNO-Chef Bernhard S. darf ab kommendem Montag seine Arbeit am Universitätsklinikum in Homburg wieder aufnehmen. Zuvor wurde er wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung für 8 Monate aus seinem Amt enthoben. Laut den Vorwürfen soll er zwei Ärztinnen und einer OP- Schwester von hinten an die Brüste oder in den Schritt gefasst haben. Zudem besteht der Verdacht auf Behandlungsfehler. So soll es im März 2017 zur Erblindung einer Patientin bei einer Nasenhöhlenoperation gekommen sein.

Laut Regierungssprecher Alexander Zeyer, läge aber ein Großteil der Zeugenaussagen vor. So könne der Chefarzt die Zeugen nicht mehr beeinflussen.
Zudem sei Bernhard S. auf auf den Erhalt seiner Fähigkeiten als Operateur durch Praxis angewiesen. So sei die Amtsenthebung auch ein Eingriff in die Berufsfreiheit, die jetzt nicht mehr angemessen sei.

Unter anderem der Linken- Abgeordnete Dennis Lander machte klar, dass er dafür kein Verständnis habe. Dass Bernhard S. ab Montag wieder im Dienst ist, sei ein Schlag ins Gesicht der Patientinnen und Patienten.

Die Ermittlungen der Staatanwaltschaft sind noch nicht abgeschlossen, es wird weiter ermittelt.

Geschrieben von: admin

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%