Homburg

SPD Homburg kritisiert „unseriöse Planung“ bei der Sanierung des Gesamtensembles Schlossberg

today4. Dezember 2020 39

Hintergrund
share close

Homburg. Zu den vom Generalsekretär der CDU-Saar und dem Bürgermeister von Homburg durchgeführten Pressekonferenzen zu den Sanierungsmaßnahmen an der Festungsruine Homburg sowie Sicherungs- und Neubaumaßnahmen in den Schlossberghöhlen Homburg erklärte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereines Homburg-Mitte, Esra Limbacher:

„Die Homburger Festungsruine und Schlossberghöhlen sind mehr als ein Wahrzeichen, das jeder mit der Stadt verbindet. Sie sind auch in unserer Region ein echtes touristisches Highlight! Eine mögliche Förderung des Bundes zur Sanierung und Durchführung von Neubauten am Gesamtensemble Schlossberg ist daher eine riesige und tolle Chance für die ganze Stadt.

:Anzeige:

Es ist aus diesem Grund gerade jetzt wichtig zusammenzustehen und für den Erfolg dieses Projektes zu kämpfen sowie alles dafür zu tun, dass es auch tatsächlich umgesetzt werden kann. Für den Erfolg des Projektes ist allerdings eine seriöse Vorbereitung, eine professionelle Planung, sowie ein transparenter demokratischer Prozess notwendig.

Umso irritierender ist es für mich und viele Entscheidungsträger, dass momentan versucht wird ohne sichere Finanzierungsgrundlage oder vorhandener Planung dieses Projekt parteipolitisch auszunutzen. Eine Anfrage von mir bei dem zuständigen saarländischen Ministerium hat ergeben, dass dort bislang nicht einmal ein Förderantrag durch die Stadt gestellt wurde, wobei es immerhin um 40 % der Planungssumme geht.

:Anzeige:

Auch erscheint es fraglich, ob bei dieser unseriösen Vorbereitung die notwendigen Voraussetzungen für eine spätere Förderung durch das Land überhaupt noch erfüllt werden können. Als Demokrat ist es für mich zudem eine ausgesprochene Respektlosigkeit gegenüber dem Homburger Stadtrat und den demokratisch gewählten Stadtvertretern, dass der Generalsekretär der CDU-Saar die Durchführung von Maßnahmen bereits verkündet, die weder finanziert noch in der Sache vom Stadtrat beschlossen worden sind.

Die Homburger Bürgerinnen und Bürger haben es in der jüngeren Vergangenheit wiederholt erlebt, dass bestimmte politische Vertreter leere Versprechen für vorgesehene Maßnahmen getätigt haben, die dann sang und klanglos in der Schublade verschwanden. Wir erinnern uns noch gut an den Spatenstich zum Vauban-Carree. Ich finde, sie sollten davor in Zukunft verschont bleiben. Zusammen mit der SPD Homburg werde ich alles dafür tun, dass die Sanierungsmaßnahmen an der Festungsruine sowie die Sicherungs- und Neubaumaßnahmen in den Schlossberghöhlen nicht auch noch dieses Schicksal erleiden müssen und wirklich umgesetzt werden können. Dafür bedarf es jedoch jetzt einer seriösen Planung, eines seriösen Verfahrens und vor allem politisch Verantwortliche, die ihre Hausaufgaben machen, bevor sie zu großen Presseterminen einladen.

:Anzeige:

Es bleibt dabei: nur zusammen und mit seriöser Arbeit können wir die Stadt Homburg nach Vorne bringen!“

Foto-Quelle: Arno.Ho (CC BY-SA 3.0)

:Anzeige:

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Corona

Saarland unterstützt bundesweiten Aktionstag zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV

Die aktuellen Corona-Infektionszahlen geben leider keinen Anlass zur Entwarnung. Weiterhin sind die Vorsichtsmaßnahmen zum Gesundheitsschutz das Gebot der Stunde. Dazu zählt maßgeblich auch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Bus und Bahn. Die Länderverkehrsminister haben mit dem Bund vereinbart, gemeinsame Schwerpunktkontrollen im Nahverkehr durchzuführen. Am Montag, 7. Dezember, wird dies erstmals bundesweit geschehen. In allen Bundesländern – so auch im Saarland – werden Präventionsteams von Deutscher Bahn und Bundespolizei die Einhaltung […]

today4. Dezember 2020 84

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%