Uncategorized

Züge und Busse überfüllt – aber die Restaurants und Kneipen sind zu!

today21. November 2020 948 5

Hintergrund
share close

Klar, dass hier den Gastronomen das Blut anfängt zu kochen. Keine Frage, wir müssen Kontakte vermeiden und reduzieren und auf Abstand achten. Aber vielerorts in Deutschland ist das nicht immer möglich.

Züge platzen vor allem in der Rush-Hour aus allen Nähten!

1,50 Meter Abstand in Bus und Bahn, dass ist vielleicht eine Wunschvorstellung des Verkehrsministeriums, denn Staatssekretär Enak Ferlemann erklärt: „Fahrgäste und Personal sind in Bus und Bahn sicher unterwegs“! Komisch nur, dass gerade sein Verkehrsministerium durch Forscher des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik die Viren-Belastung in Bussen und Bahnen sowie an Bahnhöfen jetzt messen lassen will.

Kopfschüttel bei der Gastronomie

Das, dass nur Kopfschütteln bei der Dehoga nach sich zieht, ist wohl jedem klar. Sie haben eine Menge Geld für Plexiglas, Absperrungen, Hinweisschilder und Desinfektionsmittelspender berabt und sind nun geschlossen. Wenn man manchen Zug sieht…dann müsste es umgekehrt sein.

Geschrieben von: Tom Becker

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Jetzt läuft:

KONTAKTIERE UNS

0%