Corona

Saar-MP Hans ruft zur weiteren Kontaktreduzierung auf

today17. November 2020 5

Hintergrund
share close

Saarbrücken. Nach der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel ruft der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans zur weiteren Kontaktreduzierung auf. Es sei wichtig, das eigene Verhalten auf den Prüfstand zu stellen, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Auf seiner Facebook-Seite sagte der Saar-MP: „Klar ist: Wir brauchen eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung, um das Infektionsgeschehen über die Wintermonate zu kontrollieren.“ Laut Hans bestehe die einzige Chance darin, dem Virus das Futter zu entziehen. Zwar sei es gelungen, dass Infektionsgeschehen anzubremsen, die erhoffte Trendwende sei aber ausgeblieben.

:Anzeige:

Daher mahnt der Ministerpräsident: „Deshalb bitte ich alle Menschen im Saarland, jenseits von Ge- und Verboten, das eigene Verhalten auf den Prüfstand zu stellen und wann immer es möglich ist, auf Zusammenkünfte zu verzichten.“ Dies sei zwar hart und schmerze, jedoch mache es jeder Verzicht auf ein Treffen dem Virus schieriger sich zu verbreiten.

Hans betonte außerdem, dass man noch weit entfernt sei von der Zielmarke von 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz). Ab dieser Marke sei erst wieder die Kontaktnachverfolung uneingeschränkt möglich. Ebenfalls hob er die weiterhin angespannte Situation im Gesundheitswesen hervor.

:Anzeige:

„Wir werden in den kommenden Tagen genauer sehen, ob die bisherigen Maßnahmen ausreichen und dann in der kommenden Woche erneut gemeinsam beraten, wie es über den November hinaus weitergeht,“ so Hans abschließend. „Auch, wenn wir weiterhin auf Sicht fahren müssen, ist es wichtig, den Menschen eine verlässliche Planung zu geben.“

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Neunkirchen

Dorfladen gerettet! – Nahversorgung in Mainzweiler gesichert

Mainzweiler. Der Dorfladen "die Butsch" hat vom saarländischen Umwelt- und Verbraucherschutzministerium einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 15.000 Euro gewährt bekommen. Damit soll die Nahversorgung in dem Ottweiler Stadtteil weiterhin gesichert bleiben. Mit dem Geld soll eine neue Kühltheke angeschafft werden. Damit wird gewährleistet, dass auch weiterhin der Verkauf frischer Lebensmittel stattfinden kann. Insbesondere für ältere Menschen und während der Corona-Pandemie ist „die Butsch“ als Versorgungsstelle mit täglichem Bedarf von […]

today17. November 2020 6

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%