Uncategorized

St. Wendel: Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg nahe der Lebenshilfe entdeckt

today7. Oktober 2020 27

Hintergrund
share close

St. Wendel. Am vergangenen Samstag wurde in der Kreisstadt St. Wendel eine Weltkriegsbombe gefunden. Nach Angaben des Landkreises befindet sich diese in unmittelbarer Nähe der Lebenshilfe in der Parkstraße. Rund 400 Personen, darunter 50 Bewohner der Lebenshilfe, müssen für die Entschärfung der Bombe am Sonntag evakuiert werden.

Als Gefahrenzone wurde ein Bereich von 300 Metern rund um die Bombe genannt. Darin befindet sich neben der Polizeiinspektion Sankt Wendel und der Feuerwache auch der Baubetriebshof und die Bahnstrecke St. Wendel-Oberlinxweiler. Dadurch ist mit Verzögerungen im Zugverkehr zu rechnen. Nach SR-Informationen soll der letzte Zug von St. Wendel nach Oberlinxweiler um 9:35 Uhr fahren.

:Anzeige:

Bis 9 Uhr sollen am Sonntag alle Personen den genannten Gefahrenbereich verlassen haben. Als Ausweichunterkunft wurde der Saalbau in St. Wendel zur Verfügung gestellt. Mit der Entschärfung der etwa 220 Kilogramm schweren Bombe soll um 10 Uhr begonnen werden. Derzeit wird damit gerechnet, dass die Entschärfung bis 13 Uhr abgeschlossen sein soll.

Foto-Quelle: Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

:Anzeige:

Geschrieben von: Lucas Bänsch

Rate it

Vorheriger Beitrag

Großregion

Saar-Landtag beschließt neues Polizei-Gesetz

Am heutigen Dienstag, 6. Oktober 2020, wurde das „Gesetz zur Neuregelung der polizeilichen Datenverarbeitung im Saarland“ im Landtag verabschiedet. Die neuen Regelungen verbessern durch moderne Eingriffsbefugnisse die Handlungsmöglichkeiten der Polizei im Kampf gegen Kriminelle und Terroristen und stärken die Bürgerrechte durch einen verbesserten Datenschutz. Darüber hinaus bedeutet insbesondere der nunmehr mögliche Einsatz von Körperkameras (sog. Body-Cams) in Wohnungen für die Polizei einen besseren Schutz. „Diese Änderung ist richtungsweisend, denn das […]

today6. Oktober 2020 7

KONTAKTIERE UNS