Neunkirchen

CDA Kreisverband Neunkirchen fordert stärkere Nutzung von Homeoffice im Landkreis

today21. Januar 2021 15

Hintergrund
share close

Neunkirchen. Der Arbeitnehmerflügel der CDU im Kreis Neunkirchen sieht Arbeitgeber in der Verantwortung die Gesundheit von Arbeitnehmern bestmöglich zu schützen. Andy Strassel, Kreisvorsitzender der Christdemokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) mahnt an: „Wir fordern alle Arbeitgeber im Landkreis auf, die bestehenden Möglichkeiten zum Homeoffice auszunutzen. Der Virus macht keinen Halt vor der Bürotür. Jetzt ist jeder Arbeitgeber gefordert, die Gesundheit seiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bestmöglich zu schützen. Die Ministerpräsidenten haben deutlich gemacht: Dort wo es möglich ist, muss ab sofort Homeoffice auch angeboten werden!“

Thomas W. Schmitt, stellv. CDA-Kreisvorsitzender ergänzt: „Wir wissen, die Situation ist weder für die Betriebe noch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einfach. Aber es ist das Gebot der Stunde: Wer kann, sollte von zu Hause arbeiten. Es ist ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung des Virus. Klar ist aber auch: Kein Arbeitnehmer kann heute zum Homeoffice verpflichtet werden, und das muss auch so bleiben – heute und auch nach der Pandemie.“

:Anzeige:

Für die Zeit nach der Pandemie fordert die CDA verlässliche gesetzliche Regeln beim Homeoffice: „Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben dürfen nicht weiter verwischen. Auch für die Arbeit von zu Hause müssen gute Arbeitsbedingungen gelten“, so die stellvertretende CDA-Bundesvorsitzende Elke Hannack. „Wir fordern, dass Betriebs- und Personalräte bessere Rechte bekommen das Arbeiten im Homeoffice mitzugestalten, etwa zur Nichterreichbarkeit oder zum Gesundheitsschutz.“

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist der Sozialflügel der CDU. Ihre Mitglieder engagieren sich vor allem auf Feldern der Sozialpolitik wie Arbeitsmarkt, Rente, Pflege und Gesundheit. Weitere Infos stehen im Internet auf www.cda-bund.de.

:Anzeige:

Foto-Quelle: Thomas W. Schmitt

Geschrieben von: Marius Erkel

Rate it

Vorheriger Beitrag

Buntes

Corona zum trotz: Faasend dahemm mit der LiGeKa-Spasstasch

Lisdorf. Da die Kappensitzungen in dieser Session aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht in der gewohnten Form stattfinden können, hat sich der Lisdorfer Gesellschafts- und Karnevalsverein (LiGeKa) für die Narren eine Aktion zur Faasendsession 2020/21 unter dem Motto „how to be luschdisch“ überlegt: Die Spasstasch …so simma dabei! Hierbei handelt es sich um ein exklusives Feierpaket, das neben anderen tollen Überraschungen den beliebten Lisdorfer Brunnenbutzer, eine DVD mit Highlights der vergangenen […]

today21. Januar 2021 172 1

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

KONTAKTIERE UNS

0%